Zur Startseite

Kosten


Zu einer vertrauensvollen Zusammenarbeit mit einem Rechtsanwalt gehört auch ein offener Umgang mit der Vergütungsfrage. Mir ist es besonders wichtig, dass Sie schon vor der Beauftragung einschätzen können, mit welchen Kosten Sie zu rechnen haben. Ich biete dabei für Ihre verschiedenen Anliegen unterschiedliche Vergütungsmodelle an.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob ich für Ihr Anliegen der richtige Beratungspartner bin, dann rufen Sie einfach an und schildern Sie Ihr Problem. Sollte sich herausstellen, dass eine Beratung durch mich nicht möglich oder sinnvoll ist, werde ich Ihnen dies umgehend kommunizieren und es wird keine Vergütung fällig.

Die verschiedenen Vergütungsmodelle der Kanzlei:


1.       Pauschalvergütungen

Pauschalvergütungen sind Festpreise für bestimmte Dienstleistungen.
 
Darunter fällt Ihre erste Anfrage per Telefon oder E-Mail bei mir, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gegebenen Informationen als erste Orientierung in der Sache juristisch beurteile (bis zu 15 Minuten Beratung). Ich berechne in solchen Fällen pauschal 80,00 Euro inkl. USt.

Sind zusätzlich zu den o.g. pauschalvergüteten Leistungen weitere Tätigkeiten (z.B. Sichtung von Unterlagen, umfangreiche juristische Prüfung, Anfertigen von Schriftsätzen, Recherche, etc.) notwendig, biete ich Ihnen hier in der Regel eine Zeitvergütungsvereinbarung an (siehe 2.) oder rechne nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz ab.

Ergänzend gelten die Ausführungen unter 4.

Beratungsanfrage


2.       Zeitvergütungen

Kombinationen von Pauschalvergütungen und Zeitvergütungen spielen besondere bei der Vertragsprüfung und Vertragsgestaltung eine Rolle.

a) Bei der Prüfung Ihres gesamten Musikvertrages zahlen Sie einen vor unserer Tätigkeit vereinbarten Grundbetrag (ab 180,- Euro inkl. USt) für die Prüfung des Vertragswerkes und eine allgemeine, fernmündlich vorgetragene Einschätzung zu eventuell bestehenden Risiken (bis zu 20 Minuten). Für weitere Dienstleistungen (z.B. Änderungsvorschläge für den Vertrag, Verhandlung mit dem Vertragspartner, zeitaufwendige mündliche oder schriftliche Erläuterungen, etc.) wird ein Zeithonorar vereinbart.

Ergänzend gelten die Ausführungen unter 4.

Beratungsanfrage

 
b) Bei der Erstellung Ihres individuellen Musikvertrages wird zunächst bei Ihnen abgefragt, welche Vorstellungen Sie hinsichtlich des Regelungsinhaltes haben. Für den ersten Vertragsentwurf nenne ich Ihnen dann einen Honorarrahmen, der sich in der Abrechnung dann am tatsächlichen Aufwand orientiert. Veränderungen des ersten Entwurfes werden dann nach Zeithonoraren berechnet.

Ergänzend gelten die Ausführungen unter 4.

Beratungsanfrage

 
c) Sofern Sie ein bereits vorhandenes Vertragsformular liefern, das geprüft und dann ggf. verändert werden soll, gelten die Ausführungen unter a).

Ergänzend gelten die Ausführungen unter 4.

Beratungsanfrage


d) Reine Zeitvergütungen vereinbare ich bei Mediationen. Nach welchen Quoten die Vergütung dann intern von den Parteien jeweils zu tragen ist, wird direkt zu Beginn der Mediation vertraglich festgeschrieben.

Ergänzend gelten die Ausführungen unter 4.

Beratungsanfrage

 
e) Wenn Sie meine Rechtsdienstleistungen häufiger in Anspruch nehmen möchten, können Sie einen Beratungsvolumenvertrag abschließen.  Sie buchen dann eine bestimmte Anzahl von Beratungsstunden zu einem vergünstigten Stundensatz, die Sie für persönliche und fernmündliche Beratungsgespräche, anwaltliche Stellungnahmen per E-Mail oder Brief, Vertragsprüfung- oder –gestaltung oder außergerichtliche Beratungs- und Vertretungsleistungen einsetzen können. Sollten über das gebuchte Kontingent hinaus zusätzliche Beratungsstunden notwendig werden, können Sie entweder in den nächsthöheren Tarif wechseln oder eine Bearbeitung zu den jeweils vereinbarten Stundensätzen durchführen lassen.

Ergänzend gelten die Ausführungen unter 4.

Beratungsanfrage

 

3.       Vergütung nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz
Bei einer gerichtlichen Durchsetzung Ihrer Ansprüche oder im behördlichen Verfahren (z.B. gegen die KSK) erfolgt die Abrechnung in der Regel nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz. Gern erstelle ich Ihnen vorab eine Kostenrisikoberechnung. Ergänzend gelten die Ausführungen unter 4.

Beratungsanfrage

 

4.       Hinweise

Für alle Beratungsleistungen (1.-3.) gilt: Zur Beratungszeit gehört auch die Aufnahme und Analyse des Sachverhalts durch mich. Wird vorhandenes Wissen des Mandanten durch mich bestätigt, gilt dies ebenfalls als Beratung. Ergänzend gilt das RVG. Eine Anrechnung von Beratungsgebühren auf weitere Gebühren findet nicht statt. Auf der Rechnung ausgewiesene Nachlasse werden vorbehaltlich einer fristgerechten Zahlung gewährt.

Ein Muster unserer Vergütungsvereinbarung können Sie hier per E-Mail anfordern.


Sie haben Fragen?
Nehmen Sie Kontakt zu mir auf,
per
E-Mail oder Telefon.
Ich berate Sie gern!

















































Anrufen oder E-Mail schreiben!
Mehr erfahren über das Zertifikat
Frank Bauchrowitz - Musik kopieren, aufführen, downloaden - alles verboten?